some like it hot

stock up on spice at mitte's pfefferhaus shop

english

Think you’re tough? Think again. Have you scaled Mount Everest sans oxygen tank? Swum a kilometre in −1.7 degree Celsius North Pole seas? Survived years of solitary imprisonment and torture with sanity intact? Amputated your own arm in the wilderness after getting it trapped under a dislodged boulder (then sold the movie rights)? Okay, so you’re not so tough compared to some people out there. Still, that doesn’t mean you can’t occasionally show off with certain feats of strength and mettle.

A good place to start: Mitte’s Pfefferhaus, a shop specialising in the hottest of hot sauces that only the toughest of the tough can handle. Forget Tabasco or “spicy” currywurst ketchup—the wares here boast far more heat, plus amusingly masochistic names like Ass In Hell, Brain Damage, Colon Cleanser, Pain 100%, and Ring of Fire. For torturously hot culinary experiments, the online Pfefferhaus shop also stocks fresh jalapeno, habanero, or Naga Jolokia chillies, the latter of which has been recognised by the Guinness Book as the world’s hottest pepper and is purportedly banned from airplane carryon baggage as a hazardous material.

Can you take the heat?

[Image: Chillies, by Li'l Wolf]

deutsch

Man überschätzt sich schon mal ganz gerne und glaubt, total tough zu sein. Aber mal ehrlich: Habt ihr etwa den Mount Everest ohne Sauerstoff bezwungen? Seid ihr einen Kilometer weit durch das -1,7°C kalte Nordpolarmeer geschwommen? Habt ihr ohne irre zu werden jahrelange Einzelhaft und Folter durchstanden? Oder ist einer von euch vielleicht sogar der krasse Typ gewesen, der sich mit einem Taschenmesser den Arm abgeschnippelt hat, um sich aus einer Felsspalte zu befreien und anschließend die Filmrechte an seiner blutigen Geschichte zu verkaufen? Wohl eher nicht. Und deswegen seid ihr im Vergleich zu anderen Leuten eher Mimöschen. Das heißt aber noch lange nicht, dass ihr nicht gelegentlich auch mal mit Kraft und Mut überzeugen könnt.

Für eine gustatorische Kraft- und Mutprobe ist das Pfefferhaus in Mitte der perfekte Anlaufpunkt. Hier gibt es scharfe Saucen, die nur furchtlose Menschen verkraften. Tabasco und pseudo-scharfes Currywurst-Ketchup sind Kinderkram im Vergleich zu den Produkten, die so beredete Namen tragen wie „Ass in Hell“, „Brain Damage“, „Colon Cleanser“, „Pain 100%“ und „Ring of Fire“. Für kulinarische Zungenfolterexperimente hält das Pfefferhaus auch frische Jalapeno, Habanero und sogenannte Naga Jolokia bereit, die laut dem „Guiness Buch der Rekorde“ als weltschärfste Chili-Schote gilt und angeblich als gefahrenträchtiges Material aus dem Handgepäck von Fluggästen entfernt wird.

Wer rot anläuft, ist 'ne Flasche.

[Bild: Chili-Schoten, von Li'l Wolf]

Pfefferhaus

Open Mon.-Fri. 11.00-19.00, Sat. 11.00-20.00, or shop online | +493020215346 | Dircksenstr. S-Bahn Bogen 94 | pfefferhaus.de