poster child

covetable polish poster art at pigasus gallery

english

Teenagers (and former teenagers) of the world, unite! Rise against the tyranny of bad poster art. Break free from the vicious cycle of visual junk that has papered rooms and dormitories for far too long. If you see a reprint of Klimt’s “The Kiss” or Dali’s melting clocks for sale, no, do not convince yourself it would look great next to that Pink Floyd “Hipgnosis” poster above your bed. “Le Chat Noir” or Munch’s “The Scream” do not make you seem cultured and intellectual, that bamboo forest scene purchased at IKEA is not Zen, nor will a reproduction of Mona Lisa smoking a joint ever, ever get you laid (ever again).

But there’s poster art and then there’s poster art. For the past decade, the proprietor of the Pigasus Polish Poster Gallery has been collecting, exhibiting, and selling unique Polish poster art worthy of a design category of its own. From 1950s film and circus posters to contemporary exhibition prints, this eclectic collection harbours unique works of art like famed designer Wiktor Gorka’s “Kabaret” poster (sadly, not for sale) and an extensive collection of Henryk Tomaszewski’s minimalist movie posters. The space hosts rotating exhibitions, with a show of specially commissioned pieces on display until the end of August.

[Image: Posters at Pigasus Polish Poster Gallery]

deutsch

Teenies und Ex-Teenies aller Länder, vereinigt euch! Erhebt euch gegen die Tyrannei potthässlicher Poster! Durchbrecht den Teufelskreis, der eure Zimmer und Buden mit eklatantem Plakatschrott verschandelt. Dalís schmelzende Uhren im Sonderangebot? Wir sagen nein! Bleibt stark und gebt nicht dem üblen Trugschluss nach, das Hipgnosis-Poster von Pink Floyd über eurem Bett bräuchte unbedingt noch surrealistische Gesellschaft. Klees Segelschiffchen und Munchs Schreifratze verleihen euch keine kultivierte und intellektuelle Strahlkraft, der IKEA-Birkenwald im Großformat ist alles andere als Zen, und eine kiffende Mona Lisa wird euch nie, nie wieder – im ganzen Leben nicht! – eine heiße Nacht mit dem süßen Sonderling und Rauschgift-Adepten aus der Oberstufe bescheren.

Und hier jetzt das große Aber: Es gibt Poster und es gibt Poster. Seit inzwischen zehn Jahren sammelt, präsentiert und verkauft der Betreiber der Pigasus Polish Poster Gallery polnisches Posterdesign, das durch eine unverwechselbare Formensprache überzeugt. Von Plakaten für 50er-Jahre-Streifen über Zirkusposter bis hin zu Ankündigungen für Ausstellungen zeitgenössischer Kunst finden sich bei Pigasus einmalige Arbeiten wie „Kabaret“ von dem überaus anerkannten Künstler Wiktor Gorka (leider, leider unverkäuflich) und eine umfangreiche Sammlung mit minimalistischen Filmplakaten von Henryk Tomaszewski. Pigasus veranstaltet regelmäßig wechselnde Ausstellungen und zeigt noch bis Ende August eigens in Auftrag gegebene Arbeiten.

[Bild: Poster im Pigasus Polish Poster Gallery]

Pigasus Polish Poster Gallery

Open Mon.-Sat. 14.00-19.00, or shop online | +4903028493697 | Danziger Str. 52 | 
pigasus-gallery.de