a toy story

massive toy collection on show at me collectors room

english

Why so serious?

Somewhere along the way, between bouts of unemployment, identity crises, and that general sense of impending doom, grownups have forgotten how to play. Let’s take a moment to remember the times when grass-stained pants meant a full day’s worth of fun behind us rather than an irksome laundry day ahead; when bruises and cuts were signs of bravery, not cosmetic catastrophes; when friends (even if imaginary) were inspiring companions, not social obligations; when boys (and girls), despite cooties and snot, were likeminded equals, not potential conquests.

Until this autumn, Mitte’s me Collectors Room is taking us back, way back, to the joyous, playful world of toys. “Art & Toys” showcases thousands of vinyl and plastic toy figurines from the 15,000-strong collection owned by toy aficionado Selim Varol. One of the continent's largest toy collections includes everything from vintage characters and political figures to nostalgic action heroes. Alongside the toys are playful, imaginative street- and pop-surrealist artworks also from Varol’s collection, including the infamous Barack Obama “Hope” sign and pieces by Damien Hirst, Banksy, and Jeff Koons.

[Image: "Sex & Violence," by Tilt (2011), courtesy of me Collectors Room]

deutsch

Warum so ernst?

Gestraft mit Arbeitslosigkeit, Identitätskrisen und dem grundsätzlichen Gefühl, dass alles den Bach runtergeht, hat so mancher von uns den Sinn fürs Spielerische verloren. Unfassbar, aber wahr: Es gab mal eine Zeit, in der Hosen voller Grasflecken vor allem an einen spaßerfüllten Tag erinnerten und nicht so sehr daran, dass ein leidlicher Waschtag bevorstand; als blaue Flecken und Schorf Zeichen des Wagemuts waren und keine kosmetischen Katastrophen; als Freunde (auch die imaginären) noch zu inspirierenden Gefährten taugten und nicht nur soziale Verpflichtungen darstellten; als verlauste und verrotzte Jungs und Mädchen Gleichgesinnte waren und nicht nur potenzielle Eroberungen.

Im me Collectors Room begann letzten Samstag eine Ausstellung, die uns in eine für uns längst untergegangene, spaßerfüllte Welt der Spielzeuge zurückführt. „Art & Toys“ präsentiert tausende Vinyl- und Plastikfiguren aus der 15.000 Stücke umfassenden Sammlung des Spielzeugliebhabers Selim Varol, die zu den wichtigsten europäischen Sammlungen ihrer Art gehört und von Künstler- und Politikerfiguren bis hin zu Actionhelden einiges zu bieten hat. Neben den Spielzeugen sind Streetart und „pop-surrealistische“ Arbeiten zu sehen, die einen weiteren Schwerpunkt von Varols Sammelleidenschaft bilden – darunter das allseits bekannte Barack Obama-Plakat „HOPE“ sowie Arbeiten von Damien Hirst, Banksy und Jeff Koons.

[Bild: „Sex & Violence” von Tilt (2011), mit freundlicher Genehmigung vom me Collectors Room]

me Collectors Room

Until Sept. 16, open Tues.-Sun. 12.00-18.00. Talk with Salim Varol June 1 at 18.30 | Auguststr. 68 | me-berlin.com