a room with a view

gallery packs a punch in a tiny, quirky space

english

What is five square metres worth? Some recent statistics:

Monaco: €203,315
London: €78,320
Tokyo: €52,985
Berlin Mitte €19,140
Buenos Aires: €12,005
Berlin Hellersdorf €3850
Dar es Salaam: €2670

Bare figures, however, fail to reflect the historical, architectural, sentimental, and cultural value of a space. Case in point is Die Raum, a Prenzlauer Berg gallery of only five square metres. What it lacks in size it makes up for in coolness, working its diminutive layout to the max. The street side cubbyhole with the appearance of being a blueprint error is actually part of an award-winning architecture project, which devised the gallery as a component of a flexible-use residential and commercial building.

Opening Saturday, the latest exhibition, “Prosthetics 9t” by artist Mario Asef, plays with the idea of the gallery as an accidental remnant of forgotten space. Visitors will find a bricked-up door to nowhere, improvised seating made from insulation boards “expropriated” from a construction site, and scrawlings on the walls, subtle notes from the artist providing information about events during the show. And in a further challenge to the traditional white cube, the gallery’s façade will be removed, providing 24-hour access and blurring the boundary between gallery and outside world.

[Image: An architectural model of Die Raum, by Paco Arteaga]

deutsch

Was sind fünf Quadratmeter Bauland wert? Hier unsere Rechercheergebnisse:

Monaco: 203.315€
London: 78.320€
Tokio: 52.985€
Berlin Mitte 19.140€
Buenos Aires: 12.005€
Berlin Hellersdorf 3850€
Dar es Salaam: 2670€

Wie dem auch sei – Zahlen allein reflektieren nicht den historischen, architektonischen, emotionalen und kulturellen Wert eines Ortes. Die Prenzlberger Minigalerie Die Raum residiert auf gerade mal fünf Quadratmetern. Was hier an Platz fehlt, gleicht der Coolnessfaktor mühelos wieder aus. Das straßenseitige Kabäuschen kann man auf den ersten Blick für einen Entwurfsfehler halten. Tatsächlich aber befindet sich die Mikrogalerie in einem Wohn- und Geschäftshaus, dessen Architekten für das flexible Nutzungskonzept ausgezeichnet wurden.

Am Samstag eröffnet mit „Prosthetics 9t“ eine neue Ausstellung von Mario Asef, die mit der Idee spielt, es handele sich bei der kleinen Galerie tatsächlich um das Überbleibsel eines architektonischen Lapsus. Zu sehen sind eine vermauerte Tür und improvisierte Sitzgelegenheiten aus Styropor-Dämmmaterial von einer örtlichen Baustelle. Die Fassade der Galerie wird entfernt und der Ausstellungsraum 24 Stunden lang allen Besuchern offenstehen. Während dieser Zeit wird der Künstler an der Wand des Raums Notizen hinterlassen, die auf subtile Art Auskunft geben über die Ereignisse vor Ort.

[Bild: Ein architektonisches Model aus Die Raum, von Paco Arteaga]

Die Raum

Vernissage Sat. from 19.00; show until June 23. Stay tuned for details on a 3 a.m. concert to be held in the space on a not-yet-disclosed date | +491634716528 | Oderberger Str. 56 | dieraum.net