looking up

video art in the sky at rosenthaler platz

english

As he trudged along to school,

It was always Johnny's rule

To be looking at the sky,

And the clouds that floated by;

But what just before him lay,

In his way,

Johnny never thought about;

So that every one cried out—

"Look at little Johnny there,

Little Johnny Head-In-Air!"

-from “The Story of Johnny Head-in-the-Air” (Struwwelpeter, 1844) by Heinrich Hoffmann

Long story short: inattentive Johnny falls in pond; becomes subject of horrific tale warning generations of children to look where they’re going. Going against common wisdom and summoning the wrath of grandparents worldwide, we say: screw Heinrich Hoffmann and look up tomorrow night to catch the debut of Sky Screen, a public art installation jointly presented by the MOMENTUM video art collective and Uslu Airlines cosmetics. Every three weeks, a new series of acclaimed, international video art will be projected onto a looming screen outside Uslu Airlines’ penthouse office on Rosenthaler Platz. Kitty corner at St. Oberholz, a listening station with headphones will provide the videos’ audio components.

Come by tomorrow’s launch party at St. Oberholz, or simply look up (with caution) next time you cross the busy intersection at night. And check out our people section portrait of one of Sky Screen’s masterminds—Jan Mihm, co-founder of Uslu Airlines.


[Image: Still from Jiang Zhi's "post pause," courtesy of the DSL Collection]

deutsch

Wenn der Hans zur Schule ging,
Stets sein Blick am Himmel hing.
Nach den Dächern, Wolken, Schwalben
Schaut er aufwärts allenthalben:
Vor die eignen Füße dicht,
Ja, da sah der Bursche nicht,
Also daß ein jeder ruft:
„Seht den Hans Guck-in-die-Luft!“

- aus: „Die Geschichte vom Hans Guck-in-die-Luft” (Struwwelpeter, 1844) von Heinrich Hoffmann

Das Ende vom Lied: Hans fällt in einen Teich und wird zum Gegenstand eines Gedichts, das Generationen von Kindern ermahnt, die Augen offenzuhalten im Straßenverkehr. Wir pfeifen auf übermäßige Vorsicht und ziehen bereitwillig den Zorn von großelterlichen Schreckensarmeen auf uns, wenn wir sagen: Heinrich Hoffmann kann uns mal! Wir gucken gerne in die Luft, denn morgen Abend geht Sky Screen auf Sendung, ein Projekt des Künstlerkollektivs „MOMENTUM“ in Zusammenarbeit mit den Make-up-Experten von Uslu Airlines. Auf einem Bildschirm an einem Gebäude am Rosenthaler Platz, in dem Uslu Airlines mit ihren Büros residieren, werden ab morgen im Turnus von drei Wochen neue Videokunstarbeiten aus aller Welt präsentiert. Schräg gegenüber im St. Oberholz könnt ihr es euch mit Kopfhörern bequem machen und der jeweiligen Soundspur lauschen.

Wer morgen Abend bei der Launch-Party im St. Oberholz nicht dabei sein kann, muss das nächste Mal bei Nacht am Rosenthaler Platz einfach nur in die Luft gucken. Einer der Sky Screen-Macher, Jan Mihm von Uslu Airlines, ist übrigens in unserer People Section mit einem Interview vertreten.

[Bild: Szene aus Jiang Zhis „post pause”, mit freundlicher Genehmigung der DSL Collection]

Sky Screen

Vernissage Weds. from 22.00 at St. Oberholz. Video art screenings nightly 22.00-4.00 | Torstraße/Brunnenstraße | usluairlines.com