back in time

turn-of-the-century apartment preserved in prenzlauer berg

english

Inane celebrity gossip saved on your computer’s browser tabs, half-eaten sandwiches on the kitchen counter, a sex doll stuffed into the closet—if your apartment, just as you left it this morning, were to be frozen in time and preserved as a museum, how do you think the little informational plaques would read 100 years from now?

Through the cocky lens of hindsight, life as it was lived in generations prior can seem comically archaic, unbearable, or just plain charming, like in Prenzlauer Berg’s apartment museum “Zimmermeister Brunzel baut ein Mietshaus.” In 2003, a group of dedicated conservationists took over a Hobrecht-era apartment in Dunckerstraße, formerly owned by a carpenter surnamed Brunzel, and turned it into a time capsule of turn-of-the-century Berlin life. The four-room apartment is furnished, from stuccoed ceiling down to original hardwood floor, in the taste of a 1900s working class Berlin family. From the ornate wallpaper and original oil lamps to a modern (for the time) bathroom and fully equipped kitchen, the 50-square metre Vorderhaus home bears witness to a pre-war era of the city on the threshold of a tumultuous century.

[Image: The apartment museum, by Paco Arteaga]

deutsch

Trivialer Promi-Klatsch im Browser-Verlauf, halb gegessene Stullen auf dem Küchentisch, eine Gummipuppe im Kleiderschrank – wenn eure Wohnung, so wie ihr sie heute Morgen verlassen habt, unverändert als Museum konserviert würde, was glaubt ihr würden die Museologen in 100 Jahren auf die Informationsschildchen schreiben?

Im Rückblick betrachtet erscheint uns, den hochnäsigen Nachgeborenen, das Leben vergangener Generationen nicht selten auf ulkige Art archaisch und entbehrungsreich. Oder aber so reizvoll wie es einen die Prenzlberger Wohnungsausstellung „Zimmermeister Brunzel baut ein Mietshau“ glauben macht. Das Projekt nahm seinen Anfang, als sich vor knapp zehn Jahren eine Gruppe von Enthusiasten einer Wohnung in der Dunckerstraße unweit des Helmholtzplatzes annahm und diese gewissermaßen in eine Zeitkapsel verwandelte. Die Vier-Zimmer-Wohnung ist von den stuckverzierten Decken bis zu den originalen Dielenfußböden ganz so eingerichtet, wie es dem Geschmack einer Arbeiterfamilie der Jahrhundertwende entsprochen hätte. Von den gemusterten Tapeten über alte Öllampen bis hin zu einem für seine Zeit durchaus modernen Badezimmer und einer komplett ausgestatteten Küche legt die 50 Quadratmeter große Vorderhauswohnung Zeugnis über die Zeit vor den großen Katastrophen des 20. Jahrhunderts ab.

[Bild: Die Wohnungsausstellung von Paco Arteaga]

Zimmermeister Brunzel baut ein Mietshaus


Open Mon.-Fri.11.00-16.30; Sat. 11.00-16.00, €2 | +49304452321 | Dunckerstr. 77 | ausstellung-dunckerstrasse.de