hold the holidays

the weekend roundup

english

Let's talk about the big old reindeer in the room: Yes, it may be December, but it ain't Christmas just yet.

This time of year always gets coopted by Christmas. The opening of the Christmas markets, the carol soundtracks, and the season’s sweet Glühwein can be intoxicating, but let’s stick to the calendar. Christmas is weeks away. Thus, here our choices for a Santa-free weekend. (Almost, anyway.)

[Image: Cards, by Fitzsean]

deutsch

Sollen wir euch mal was flüstern? Weihnachten ist noch 'ne ganze Weile hin.

Zwar ist es um diese Zeit des Jahres so gut wie unmöglich, nicht jeden Tag daran erinnert zu werden, dass es allerheftigst weihnachtet. Und Weihnachtsmärkte, Weihnachtslieder und schlabberig süßer Glühwein an jeder Ecke können bei einigen Zeitgenossen auch schon mal präemptive Weihnachtseuphorie auslösen. Aber jetzt mal ganz langsam, Freunde: Bis Weihnachten sind es noch ein paar Wochen. Und deswegen sind unsere Veranstaltungstipps für dieses Wochenende auch garantiert weihnachtsmannfrei. (Naja, fast.)
[Bild: Cards, von Fitzsean]

IN-HOUSE ART

on the house

group exhibition takes over kreuzberg home

Home is where the heart is. Or not. Who knows? In a weekend-long group exhibition titledMy House my Castle – Intervention of a House, seven international, multi-disciplinary artists were asked to abstractly ponder the concept of “home” and turn three rooms of a private Kreuzberg apartment into a live, walk-in art installation with surprise results that will only be unveiled at tonight’s opening. Check it out and make yourself at home.

Home is where the heart is. Stimmt doch, oder? Für die Gruppenausstellung My House my Castle – Intervention of a House, die an diesem Wochenende zu sehen ist, wurden sieben Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt gebeten, auf künstlerischen Wegen darüber nachzudenken, was ein "Zuhause" ausmacht. So wurden drei Räume einer privaten Kreuzberger Wohnung in begehbare Installationen verwandelt, die erstmals bei der Ausstellungseröffnung heute Abend betreten werden können. Fühlt euch wie zu Hause!

Tonight-Sun. 18.00-21.00, free | Oppelner Str. 35 | facebook

HOUSEWARMING PARTY

welcome home

a housewarming party for the sophiensaele

Traditionally, new neighbours are welcomed with bread and salt. New boats are christened with the smashing of a champagne bottle. As for new—or newly renovated, anyway—theatre houses, the Berlin tradition is a big ol’ party, naturally. After six months and 400 cubic metres of construction rubble, Mitte’s Sophiensaele is reopening with a bash inclusive of exhibition, “artist speed dating,” buffet, and dancing to everything from ballroom music to 1920s hits.

Ein alter Brauch will es, dass neu zugezogene Nachbarn mit Brot und Salz bedacht werden. Vom Stapel gelassene Boote tauft man mit einer Flasche Champagner. Und was neue – oder zumindest frisch renovierte – Theaterspielstätten angeht: die werden in Berlin mit einem rauschenden Fest eingeweiht. Nach sechs Monaten Bauarbeiten, in denen sich 400 Kubikmeter Bauschutt angehäuft haben, eröffnen die alten Sophiensaele in neuem Glanz. Euch erwartet eine Ausstellung, KünstlerInnen-Speeddating, ein Buffet und Tanzmucke von Ballsaalmusik bis hin zu Zwanziger-Jahre-Evergreens.

Tonight from 19.00, free | Sophienstr. 18 | sophiensaele.com

POKER NIGHT

texas hold ‘em

poker night at torstraße’s slam

Put your poker face on. (And try not to get the Lady Gaga song stuck in your head.) As part of Lukas Kadel’s The Marlboro Man is back exhibition, the multifunctional creative space on Torstraße known as SlaM will be hosting a night of (hopefully) friendly poker. A €5 bill buys you in at one of the two tables, while the artwork inspired by 1970s and ‘80s cigarette ads watches vigilant from across the room. Kiss the croupier.

Setzt eure Pokermiene auf! (Und seht euch vor, damit nicht wieder der Lady-Gaga-Ohrwurm zurück in euren Gehörgang kriecht). Im Rahmen von Lukas Kadels Ausstellung The Marlboro Man is back steigt im Kreativraum SlaM auf der Torstraße eine (hoffentlich) sympathische Pokernacht. Für 5€ könnt ihr an einem der beiden Pokertische Platz nehmen und mit Blick auf Kadels Bilderzyklus, der von Zigarettenwerbung der siebziger und achtziger Jahre inspiriert ist, loszocken. Ach so, Croupier küssen nicht vergessen!

Tonight from 20.00, poker from 23.00, €5 to play | Torstr. 170 | surlamontagne.de

RADIO ON STAGE

across the airwaves

rwandan genocide radio on stage at hau 2

From hate to hard-hitting art. Hate Radio is a stage performance developed out of local radio broadcasts that fuelled explosive ethnic tensions and led to the 1994 Rwandan Genocide, which saw an estimated 800,000 people massacred in a brutal, three-month outburst of violence that shocked the world. The performance, taking place at HAU 2 nightly until Sunday, uses actors that are themselves survivors of the genocide. In French and Kinyarwanda with German surtitles.

Auch vom Hass führt ein Weg zur Kunst. Hate Radio ist das Live-Reenactment einer Sendung des ruandischen Völkermordradios RTML, das 1994 wesentlich zur Eskalation der ethnischen Spannungen in Ruanda und damit zu einem Genozid beigetragen hat, dem innerhalb von drei Monaten schätzungsweise 800.000 Menschen zum Opfer fielen. Die Performance ist täglich bis einschließlich Sonntag im HAU2 zu sehen. Auf der Bühne: Überlebende des Völkermords. Auf Französisch und Kinyarwanda mit deutschen Übertiteln.

Tonight-Sun. 20.00, €12 | Hallesches Ufer 32 | hebbel-am-ufer.de

ADVENT EATS

fashionable foodies

fashion stores pair with local eateries for tor day

Boys and girls, we’re halfway there. To get us through this second Advent Sunday both fashionable and well-fed, a number of Torstraße retail locations are banding together for Tor Day, inviting local eateries to serve up their favourite holiday delicacies in-store on Sunday alongside fashion sales. At Soto, try duck and red cabbage-stuffed potatoes à la Bixels, or at No. 74, truffled chestnuts courtesy of Chipps.

So, Jungs und Mädels, Bergfest is'. Damit wir den zweiten Advent schick und wohlgenährt über die Runden bringen, haben sich eine Reihe von Boutiquen auf der Torstraße für den Tor Day zusammengeschmissen und zu diesem Anlass ihre Lieblingsköche eingeladen, in den Läden ihr liebstes Weihnachtsessen zu servieren, während nebenbei normal geshoppt werden kann. Im Soto gibt's Ente und mit Rotkraut gefüllte Kartoffeln à la Bixels, im No. 74 getrüffelte Maronen von Chipps. Fröhlichen Appetit!

Sun. 13.00-20.00, time | Locations vary | facebook