golden silence

café for the deaf makes for an experience in quietude

english

There is something about the dead air of libraries and churches or the awkward seconds of quiet after someone’s cracked a particularly tasteless joke that make us want to scream. There comes the urge to fill the oppressive silence with sound – loudly, preferably with the added punch of some dramatic, flailing arm gestures. But then there’s silence we can sit with: being quiet with an old friend who’s familiar with each and every convolution of our brains, or wordlessly marvelling at a stunning sunrise. Those are the moments of quietude that wash over us with a wave of comfort.

At Pankow’s Visual Café, a calm soundscape is the by-product of its own constitution. An offshoot of a nearby sign language school, the café’s employees and patrons are predominately deaf, and communication is conducted mainly with either sign language or pointing. There is nothing uncomfortable about letting this silence linger.

Here, the hissing of the coffee machine, the clinking of porcelain teacups and saucers, the clicks and clacks of spoons against glasses show that silence and stillness are not to be confused.

[Image: A quiet moment in the café, by Laura Vanselow]

deutsch

Manchmal – in der ohrenbetäubenden Stille von Bibliotheken und Kirchen, oder nachdem jemand einen komplett geschmacklosen Witz gerissen hat – will man einfach nur laut losschreien. Warum? Weil Stille übermächtig und unerträglich sein kann. Hin und wieder ist sie aber auch zu genießen: zusammen mit einem guten alten Freund zum Beispiel, der uns in- und auswendig kennt – oder beim Anblick eines Sonnenaufgangs. In solchen Momenten reiten wir auf einer Welle des Wohlgefühls.

Das Pankower Visual Café verfügt als Ableger einer Schule für Gebärdensprache über eine sehr zurückhaltende Geräuschkulisse – schließlich sind die meisten Mitarbeiter und Gäste des Cafés gehörlos. Wer die Gebärdensprache nicht beherrscht, kann sich hier mit Händen und Füßen verständlich machen.

Die Ruhe ist dabei alles andere als unangenehm, im Gegenteil: Das Schnauben der Kaffeemaschine und das Klappern von Tassen, Geschirr und Besteck sind der beste Beweis dafür, dass Stille nichts mit Stillstand zu tun hat.

[Bild: Ein stiller Moment in dem Café, von Laura Vanselow]

Visual Café

Open Mon.-Fri. 14.00-21.00 | +493044328500 | Schulzestr. 1 | visualhands.de