fairy tales

the wee, hidden creatures that adorn city street signs

english

Fairies and elves: They’re everywhere—or so centuries of folklore would tell us. Age-old legends and superstitions have persisted about mythical wee creatures that live, unseen, among us. Playful and mischievous, curious and benevolent, or malicious and meddling—folklore has ascribed various characteristics to these creatures. Though we could never be sure what trickery they’re up to, the belief went, the wee creatures are amongst us.

A playful street art project has planted scores of tiny, quirky people amongst the everyday lives of Berliners, rewarding only the diligent who manage to catch them at their various outposts throughout the city. Street Yoga is a collection of characters made out of wine corks, positioned in yoga poses and fastened atop street signs.

The ongoing work of one mischievous Berliner, the project is a whimsical reminder to pay closer attention to the fringes of the world in which we live. The little yoga creatures watch over passersby, hidden and silent, ready to reward the eagle-eyed.

Take a closer look.

[Image: A character doing the Tadasana yoga pose, courtesy of Josef Foos]

deutsch

Feen und Elfen gibt es überall. Das behaupten jedenfalls jahrhundertealte Sagen und Märchen. Die kleinen Kreaturen leben – tief wurzelndem Aberglauben und Legenden zufolge – unbemerkt unter uns und haben die verschiedensten Eigenschaften: Zu Streichen aufgelegt und verschmitzt sollen sie sein, neugierig und wohlwollend oder heimtückisch und boshaft. Niemand weiß, was sie als nächstes im Schilde führen. Nur eines, so der Glaube, ist gewiss: Es gibt diese Wesen – und zwar in unserer Welt.

Ein verspieltes Street-Art-Projekt hat gleich eine ganze Heerschar winziger, schrulliger Gestalten in den Berliner Alltag gezaubert. Bemerken werden sie allerdings nur Leute, die mit offenen Augen durch die Straßen gehen. Street Yoga heißt das Projekt, aus dem die in Yoga-Posen verharrenden Weinkork-Kreaturen hervorgegangen sind, die vorzugsweise auf Straßenschildern heimisch sind.

Das laufende Projekt eines gewitzten Berliners ist als Erinnerung daran zu verstehen, dass es sich lohnt, den Randzonen unserer Welt ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Schweigend und ganz im Verborgenen beobachten die Yoga-Elfen die Passanten, bis ein paar Adleraugen sie entdecken.

Augen auf im Straßenverkehr!

[Bild: Korkenfigur in Tadasana-Yogapose, mit freundlicher Genehmigung von Josef Foos]

Street Yoga

Check the website for hints on where to find the creatures | Locations vary | street-yoga.de