lucky charms

artist boutique explores the meaning in objects

english

Show me what you like, and I’ll tell you who you are. The objects a person gravitates toward, choices both deliberate and subconscious, provide telling insights into their character. From the things we choose to represent us (the fashions we wear) or those we choose for seemingly inexplicable reasons, objects can become vessels of metaphor and meaning, speaking volumes—though that message may not always be clear.

Artist Christine Hill is proprietor and guide at “Small Business,” a newly opened storefront venture that quests after meaning in ordinary objects, deploying them as part of a probing one-on-one retail experience. Part of Hill's ongoing “Volksboutique” project, the “Small Business” experience combines art installation, performance piece and commercial setup.

The spare, old-timey interior is dominated by an apothecary counter filled with trinkets and doodads both weird and whimsical, all from Hill’s expansive private collection. After selecting the objects that most resonate, aided by flashcards labelled with various attributes (“profundity,” “asceticism”), the shopper receives them bundled in a “care package,” complete with extensive embellishments. The take-home package of talismans, reminiscent of a chocolate sampler box, is both art piece and tangible memory of the detailed artist-consumer exchange.

Thank you for shopping at Volksboutique.

[Image: Supplies in the "Small Business" shop, by Ethan Hayes-Chute]

deutsch

Sag mir, was du magst, und ich sag' dir, wer du bist.

Die Dinge, zu denen wir uns bewusst oder unbewusst hingezogen fühlen, verraten einiges über unseren Charakter. Als Träger individueller Bedeutung sprechen sie Bände – egal, ob es sich um Sachen handelt, die uns repräsentieren (z. B. die Kleidung, die wir tragen) oder um solche, denen wir uns aus scheinbar unerklärlichen Gründen zuwenden. Ihre eigentliche Aussage jedoch bleibt nicht selten unklar.

Die Künstlerin Christine Hill ist die Gründerin von „Small Business“, einem neuen Projekt, das der Bedeutung von Alltagsobjekten nachgeht. Sie lässt sie zum integralen Bestandteil eines Ladenkonzepts werden, das als Teil ihres fortlaufenden Projekts „Volksboutique“ zugleich installativ, performativ und kommerziell angelegt ist.

Dominiert wird die schlichte und aus der Zeit gefallene Inneneinrichtung durch einen Apothekentresen voller skurrilem und wundersamem Schnickschnack aus Hills umfangreicher Privatsammlung. Nachdem der Kunde sich unter vier Augen mit der Künstlerin jene Gegenstände ausgesucht hat, die die größte Resonanz in ihm hervorrufen – bei dem Gedankenprozess ist ein Kartensystem behilflich, das auf Attribute wie „Tiefgründigkeit” oder „Askese” hinweist – bekommt er seine Auswahl gebündelt und aufwendig verziert als „Care-Paket“ ausgehändigt. Die Box, die an eine Pralinenschachtel erinnert, ist sowohl Kunstwerk als auch materialisierte Erinnerung an einen eingehenden Austausch zwischen Kunde und Künstlerin.

Danke für Ihren Einkauf in der Volksboutique!

[Bild: Artikel im „Small Business” Laden, von Ethan Hayes-Chute]

Volksboutique

Open Fridays 11.00-18.00 or by appointment. Care package prices vary | Choriner Str. 51 | volksboutique.org