think outside the bun

vietnamese sandwich trend finally lands in berlin

english

There’s something to be said for arriving fashionably late. The first person to arrive at a party has the humiliation of being remembered as the guy who had nothing better to do than to show up precisely on time, forcing the host into the always-awkward first party conversation. The people that arrived in the middle? Unmemorable. Being fashionably late provides for a dramatic entrance, and the hype and anticipation that have built up provide for an easy, cushioned landing.

A major food trend in recent years, with a stronghold in cosmopolitan cities everywhere, the banh mi Vietnamese sandwich has finally arrived in Berlin—a little late to the party, but fully welcome nonetheless. Babanbè, a just-opened “banh mi deli” in Kreuzberg, was an idea hatched by three friends over beers and plates of banh mi in Ho Chi Minh City.

Once the plan came home, maintaining the authenticity of those Vietnamese street food delicacies was paramount. Babanbè’s baguettes are filled with various aromatic meats, crunchy daikon radish and cucumber, sprigs of cilantro and piquant house-made dressings spiked with chilli, and the recipe for the buns was painstakingly developed via lengthy consultations with a baker in Vietnam.

Now it’s a party.

[Image: A Babanbè sandwich, by Lindsay Isola]

deutsch

Stilvolles Zuspätkommen ist eine Kunst für sich. Denn wer zuerst auf der Matte steht, gilt als Totalversager. Wie verzweifelt muss ein Mensch sein, der nichts besseres zu tun hat, als dem Gastgeber pünktlich den ersten drögen Party-Smalltalk abzunötigen? Ganz zu schweigen von den Leuten, die zwischendrin aufkreuzen. Die verschwinden schon im Moment ihres Erscheinens im gähnenden Abgrund des Vergessens. Stilvolles Zuspätkommen dagegen sorgt für einen dramatischen Auftritt, während der Rummel um die eigene Person und das Erwartetwerden für die perfekte Landung sorgen.

Ein wenig spät und deswegen umso willkommener hat es einer der wichtigsten kulinarischen Trends der letzten Jahre endlich auch nach Berlin geschafft: Das kürzlich eröffnete Babanbè in Kreuzberg steht ganz im Zeichen der Banh Mi genannten vietnamesischen Baguettes.

Die Geschäftsidee kam den drei befreundeten Inhabern bei Bier und Banh Mi in Ho-Chi-Minh-Stadt. Ihr oberstes Gebot: den Charakter der vietnamesischen Straßenimbiss-Delikatesse zu wahren. Gefüllt sind die Baguettes mit verschiedenen Fleischsorten, knackigem Daikon-Rettich, Gurke, Koriander und pikanten hausgemachten Chilli-Dressings. Das Rezept für die Baguettes wurde übrigens zusammen mit einem vietnamesischen Bäcker ausgetüftelt.

Längst überfällig – aber dafür unvergessen.

[Bild: Sandwich à la Babanbè, von Lindsay Isola]

Babanbè

Open Mon.-Sat. 11.00-20.00. Website still under development; check the restaurant’s Facebook page | Oranienplatz 2 | babanbe.com