lunch, revisited

new lunchbox delivery in mitte

english

If you’re anything like us, you remember with a certain angst your schooldays, when Mum managed to pack anything but a covetable snack in your lunchbox. There was always the popular kid—we’ll call him Jimmy Coolest-Kid-In-Town. The one who would open his lunchbox to the awe of gathered crowds who marvelled over its bounty: gimmicky packaged snacks, candy branded with the cartoon superhero du jour, a limited-edition flavour of juice box (the holy grail of every playground within a three-kilometre radius).

But no, not our lunchbox. Ours was filled with mundane, homemade food, emphasis on wholegrain and vegetables, without a trace of shiny packaging or celebrity endorsement.

Scarred by this early experience of exclusion, lunch hour to this day stirs up feelings of inadequacy and distinct uncoolness. Not anymore.

The Barn is a new lunchtime option in central Mitte that will elevate you to a new level of cool in your office (read: school playground, 20+ years later), if you’re lucky enough to work within its delivery zone. Every weekday, they’ll deliver a perfectly packaged, stylish (and healthy) lunch to you via green-chic bike carrier, right on time for lunch show-and-tell.

The lunchbox, reinvented. Eat that, Jimmy Now-Fat-and-Balding.

[Image: Lunch options at The Barn, by Maxime Ballesteros]

deutsch

Ihr kennt sie doch sicher auch, diese heillose Nervosität, die einen überkam, wenn man sich während der großen Pause daran machte, seine Brotbüchse zu öffnen — in der komplett irrsinnigen Hoffnung, Mutti könnte diesmal vielleicht den Pausenbrotvogel abgeschossen haben. Aber Pustekuchen! Stattdessen gab es da immer diesen Unterstufen-Superstar — nennen wir ihn Rico-der-coolste-Obermacker-weit-und-breit —, der regelmäßig einen Haufen großäugiger Gaffer um sich versammelte, wenn er seine Brotbüchse lässig aufklicken ließ. Denn was er zu bieten hatte, war unschlagbar: BiFis, Mini-Haribo-Tütchen, Fußballsammelkarten und Capri-Sonne.

In unserer Brotbüchse dagegen gähnte langweilige, hausgemachte Vollkorn- und Gemüseödnis. Nicht die Spur einer glänzenden Plastikverpackung oder eines Überraschungseivergnügens.

Und wegen dieser früh-traumatischen Erfahrung eines sozialen Abseits rufen Mittagspausen noch immer Gefühle der Unzulänglichkeit und des massiven Verlierertums in uns hervor. Aber jetzt ist Schluss damit!

Mit The Barn gibt es in Mitte nun endlich eine institutionalisierte Pausenbrot-Supermutti, mit deren Hilfe ihr im Büro (d.h. auf dem Schulhof, zwanzig/dreißig Jahre später) die coolsten Obermacker seid, vorausgesetzt ihr arbeitet in der Lieferzone. Jeden Wochentag schickt euch The Barn wunderhübsch verpacktes, stylishes (und gesundes) Mittagessen per Fahrradkurier, pünktlich genug, damit auch Zeit bleibt, damit anzugeben.

Nimm das, Rico, du bierbäuchiges, glatzköpfiges Arschgesicht!

[Bild: Mittagessen bei The Barn, von Maxime Ballesteros]

The Barn

Choose from salad or sandwich options; pre-orders accepted online. €8 | +4915124105136 | Auguststr. 58 | thebarn.de